Das Gorgonien-Lexikon ist eine deutschsprachige Datenbank über mein Interessensgebiet den Gorgonien, einem Teilgebiet der Meerwasseraquaristik. Dieses Lexikon wurde geschaffen, um zusätzliche Haltungshinweise - auch multimedial - den vielen Gorgonien zuzuordnen. Schon jetzt erhebt dieses Lexikon den Anspruch bei ausgesuchten Gorgonien Arten das umfassendste deutsche zentrale Nachschlagewerk zu sein. Das Lexikon ist aber auch ein Portal für alle Meerwasseraquarianer im Allgemeinen.

Ich wünsche euch eine informative Zeit. Have a good time. Keine Navigation zu sehen, einfach oben auf das Banner klicken.


Astrogorgia sp. - Bunter Seefächer  

Astrogorgia sp. Gray, 1858

Unterordnung: Holaxonia Studer, 1887
Familie: Plexauridae Gray, 1859
 

Astrogorgia arborea Thomson & Simpson, 1909
Astrogorgia balinensis Hermanlimianto & van Ofwegen, 2006
Astrogorgia bayeri van Ofwegen & Hoeksema, 2001
Astrogorgia begata Grasshoff, 1999
Astrogorgia canala Grasshoff, 1999
Astrogorgia dumbea Grasshoff, 1999
Astrogorgia fruticosa Samimi Namin & van Ofwegen, 2009
Astrogorgia jiska Grasshoff, 2000
Astrogorgia lafoa Grasshoff, 1999
Astrogorgia lea Grasshoff, 2000
Astrogorgia mengalia Grasshoff, 1999
Astrogorgia milka Grasshoff, 2000
Astrogorgia rubra Thomson & Henderson, 1906
Astrogorgia sara Grasshoff, 2000
Astrogorgia sinensis Verrill, 1865

  • Vorkommen: Der bunte Seefächer ist im gesamten Indopazifischen Gebiet verbreitet.  Siehe Karte.
 

 
  • Lebensraum: Meist an Riffwänden und in Höhlen und Nischen. In Tiefen ab 12 Meter.
  • Nahrung: Nahrungsspezialist, kein Anfängertier, lebt nicht in Symbiose mit Zooxanthellen

Es handelt sich hier um eine azooxanthellate Gorgonie, die nicht über das Licht lebt, und somit kein Anfängertier. Neben dem Futter ist die Strömung (stark laminar) ein weiterer wichtiger Faktor der nicht zu vernachlässigen ist. Die Farbe der Kolonien ist rot, gelblich und orange.

Die hier gezeigten Bilder stammen von der Nord-Westküste vor Australien, genau Rowley Shoals einer Gruppe von drei aus dem Wasser ragenden, atollähnlichen Korallenriffen, etwa 260 Kilometer westlich von Broome. Die durchschnittiche Tiefe bei den Aufnahmen betrug 25 Meter.

 

 
 
 
 In Vorbereitung
Astrogorgia balinensis Astrogorgia dumbea
 

Zurück zu Gorgonien des PazifiksZurück zur Startseite