Das Gorgonien-Lexikon ist eine deutschsprachige Datenbank über mein Interessensgebiet den Gorgonien, einem Teilgebiet der Meerwasseraquaristik. Dieses Lexikon wurde geschaffen, um zusätzliche Haltungshinweise - auch multimedial - den vielen Gorgonien zuzuordnen. Schon jetzt erhebt dieses Lexikon den Anspruch bei ausgesuchten Gorgonien Arten das umfassendste deutsche zentrale Nachschlagewerk zu sein. Das Lexikon ist aber auch ein Portal für alle Meerwasseraquarianer im Allgemeinen.

Ich wünsche euch eine informative Zeit. Have a good time. Keine Navigation zu sehen, einfach oben auf das Banner klicken.

Der Kalkreaktor © Text von Carsten Oppermann

Hallo ihr,

da es immer mal wieder zum Thema kommt: Was nehm ich denn nun eigentlich um meine Korallen mit den nötigen Elementen zu versorgen?

Hier der Kalkreaktor:

Der Kalkreaktor ist in der Lage, richtig verwendet und eingestellt, den gesamten Kalziumbedarf eines Aquariums zu decken. Besonders Aquarien mit einem hohen Anteil an Steinkorallen und Muscheln,
die viel Kalzium für den Skelettaufbau verbrauchen, verarmen schnell und benötigen eine dauerhafte Zufuhr von Kalzium.

Funktionsprinzip:
Ziel des Kalkreaktors ist es, das Substrat in seinem Inneren zu lösen, was dann ins Aquarium gelangt. Der Kalkreaktor ist mit einem Substrat gefüllt, welches Kalk (CaCO3) enthalten muß. Kalk löst sich in sauren Lösungen leicht auf (Vielleicht schon gesehen wenn man ein Ei in Essig legt). Da ein Meerwasseraquarium ein pH-Wert zwischen 8,0 und 8,4 hat, löst sich das Substrat nicht. Aus diesem Grund muß der pH-Wert im Reaktor in einen sauren Bereich (kleiner 7) gebracht werden. Um den pH-Wert im Reaktor zu senken, wird CO2 zugegeben, was sich im Wasser löst und Kohlensäure dabei entsteht.
Benötigtes Equipment:
Kalkreaktor mit CO2 Rückführung, Co2 Flasche mit Druckminderer und Nadelventil, einstellbare Dosierpumpe z.B. IKS vario blue für den konstanten Durchfluss
Ein Magnetventil ist von Vorteil, da beim Stromausfall ebenfalls die CO2 Zufuhr gestoppt wird, so dass kein unnötiger Druckanstieg im Reaktor ist.

Bildquelle: Wikipedia - GNU-Lizenz für freie Dokumentation

Richtiges Einstellen eines Kalkreaktors: Eigene Erfahrungen oder hilfreiche Tips

Der Durchfluss vom Kalkreaktor zum Filter- oder Hauptbecken sollte mittels einer regelbaren Dosierpumpe die für den Dauerbetrieb geeignet ist hergestellt sein.

Optional bietet es sich an die CO2 Zufuhr über ein Magnetventil zu steuern.
Es schließt die Zufuhr bei Stromausfall und hilft dadurch dass kein CO2 bei Pumpenstillstand in den Reaktor strömen kann. (Druckerhöhung im Reaktor)

Befüllung mit mittlerer bis grober Körnung Korallenbruch , wobei dieser ca.1 Woche vor dem Einsatz in Osmosewasser gewässert werden sollte um Phosphatproblemen vorzubeugen.

Starten des Reaktors, mit ca. 25-30 Blasen pro Minute CO2 und einem Durchfluss von ca. 1000ml je Stunde.

KH und CA mit einem geeigneten Test in der ersten Phase der Einstellung täglich messen, Idealwerte:KH 7 CA 420 (Im Aquarium)

Später bei konstanten Werten genügt die Messung 1mal wöchentlich vorzunehmen.

Merke:

Ist KH und CA im Aquarium zu niedrig, wird mehr CO2 zugeführt und der Durchfluss wird etwas angehoben.
Ist KH zu hoch wird CO2 gedrosselt bzw. ausgeschaltet.
Ist KH zu niedrig und CA zu hoch wird CO2 belassen und Durchfluss so weit es geht reduziert.
Der Reaktor darf jedoch nicht milchig im innern werden.
Ist CA zu niedrig und KH zu hoch wird der Durchfluss angehoben.

Bsp Erhöhung CA und KH
Wasserwerte im Aquarium: KH 6, CA 380
Einstellung Kalkreaktor: CO2 25 Blasen/min. ,1000ml Durchfluss/h
Erhöhen der CO2 Zufuhr um 5-10 Blasen/min. und 1200ml Durchfluss/h
Danach täglich messen und schaun wie die Veränderungen von statten gehen.

Beispiel CA soll reduziert werden und KH gleichzeitig erhöht
Wasserwerte im Aquarium: KH 6, CA über 440
Einstellung Kalkreaktor: CO2 25 Blasen/min , 1000ml Durchfluss/h
CO2 wird beibelassen, jedoch der Durchfluss reduziert so weit es geht ohne das der Reaktor milchig wird (um 500ml/h bis 600ml/h)
Ist von Kalkreaktor zu Kalkreaktor unterschiedlich

Beispiel CA und KH sollen reduziert werden
Wasserwerte Aquarium: KH 10 CA über 450
Einstellung Kalkreaktor CO2 25Blasen/min, 1000ml Durchfluss/h
Senken des CO2 um 5-10 Blasen/min und den Durchfluss auf 800ml/h

Wichtig nach allen Veränderungen am Reaktor, spätestens nach 2-max.3 Tagen nachzumessen, wohin die Werte sich verschieben. Im reichlich mit SPS besetztem becken schon nach einem Tag.

Man sollte immer bedenken das der Verbrauch CA und KH abhängig vom Wachstum der Korallen, die Größe des Reaktors sowie die Größe des Beckeninhalts sind.

Auf eine PH Steuerung möchte ich hier nicht eingehen und halte es persönlich eher für Spielerei. Aber wie gesagt: Meine persönliche Meinung.

Zusatz:
Die oben aufgeführten Einstellungen beziehen sich auf alle Kalkreaktoren. Das Anschließen und Inbetriebnehmen des jeweiligen Reaktors entnehmt bitte der beigelegten Betriebsanleitung.
Silikonschläuche laßt bitte zur Zuführung von CO2 weg um eine Falschgasentstehung zu vermeiden.
Am Auslaß hat es sich bewährt einen kleinen mit groben Korallenbruch bestückten Behälter anzuschließen. Die noch vorhandene Kohlensäure wird dadurch neutralisiert und Algenplagen durch das Verschieben des PH-Wertes im Becken wird dadurch vermieden.Im Korallenbruch (ehemals Korallen) sind Spurenelemente eingelagert. Diese werden ebenfalls wieder dem System beigefügt um noch einen positiven Effekt zu nennen.
Die Benennung der Kalkreaktoren nach der Beckengröße halte ich nur für einen groben Anhalt. Die Kalklöserate - also wieviel Kalk schafft der Reaktor pro Stunde zu lösen - wäre schon die adäquatete Lösung gewesen. Leider kann keiner damit umgehen, was wiederum die Beckengröße anschaulicher macht.

LG
Carsten

Vielen lieben Dank Carsten, für den Bericht.

© 2009 – 2013, Harald Ebert, Alle Rechte vorbehalten.

Zurück zur Startseite Zurück zur Fachautorenseite