Das Gorgonien-Lexikon ist eine deutschsprachige Datenbank über mein Interessensgebiet den Gorgonien, einem Teilgebiet der Meerwasseraquaristik. Dieses Lexikon wurde geschaffen, um zusätzliche Haltungshinweise - auch multimedial - den vielen Gorgonien zuzuordnen. Schon jetzt erhebt dieses Lexikon den Anspruch bei ausgesuchten Gorgonien Arten das umfassendste deutsche zentrale Nachschlagewerk zu sein. Das Lexikon ist aber auch ein Portal für alle Meerwasseraquarianer im Allgemeinen.

Ich wünsche euch eine informative Zeit. Have a good time. Keine Navigation zu sehen, einfach oben auf das Banner klicken.


Gorgonia mariae Bayer, 1961  

Andere Species

Unterordnung: Holaxonia Studer, 1887
Familie: Gorgoniidae Lamouroux, 1812
 

Gorgonia capensis Hickson, 1900
Gorgonia clathrus Pallas, 1766
Gorgonia coarctata Valenciennes, 1855
Gorgonia cribrum Valenciennes, 1846
Gorgonia crinita Valenciennes, 1855
Gorgonia elegans Duchassaing & Michelotti, 1864
Gorgonia flabellum Linnaeus, 1758
Gorgonia flavescens Kükenthal, 1924
Gorgonia mariae Bayer, 1961
Gorgonia occatoria Valenciennes, 1855
Gorgonia palma Pallas, 1766
Gorgonia reticulum Pallas, 1766
Gorgonia sarmentosa Esper, 1789
Gorgonia stricta Bertoloni, 1825
Gorgonia suberosa Pallas, 1766
Gorgonia subtilis Valenciennes, 1855
Gorgonia venosa Valenciennes, 1855
Gorgonia ventalina Linnaeus, 1758
Gorgonia venusta Dana, 1846

  • Vorkommen: Belize, vereinzelt auch in anderen karibische Gewässern. Nicht bekannt an den typischen Fundorten wie Florida oder den Bahamas.
 
 
   
 
Aufnahme aus dem Meer  
  • Lebensraum: Bevorzugt bewegtes Klarwasser. Meist an den Außenseiten seichter Riffhänge und auf einzelnen Fleckenriffe in 10 bis 50 Meter Tiefe. Die Größe (Höhe) kann bis zu 30cm reichen.
  • Nahrung: Zooxanthellen (Licht) zusätzliche Aufnahme von Plankton und gelösten organischen Stoffen

Die Kolonien der Gorgonia mariae bilden kleine Fächer die in einer Ebene wachsen.Die Fächer bestehen aus weitmaschig vernetzten Ästen. Die Seitenäste der aufstrebenden Hauptäste sind pinnat und nicht mit einander verbunden. Die Farbe ist in tieferen Gewässern weiß bis blaßviolett oder gelb. In seichteren Gewässern ist die Farbe überwiegend gelb manchmal mit Purpurtönen die dann auch an Mint erinnern.  Im Aquarium meist nur langsames Wachstum. Berücksichtigen sollte man auf jeden Fall die Temperaturen, da diese Art meist aus tieferen und daher kälteren Gewässern stammt.

 
Detailaufnahme
 

Zurück zu Gorgonia sp.Zurück zu Gorgonien der Karibik - Zurück zur Startseite