Das Gorgonien-Lexikon ist eine deutschsprachige Datenbank über mein Interessensgebiet den Gorgonien, einem Teilgebiet der Meerwasseraquaristik. Dieses Lexikon wurde geschaffen, um zusätzliche Haltungshinweise - auch multimedial - den vielen Gorgonien zuzuordnen. Schon jetzt erhebt dieses Lexikon den Anspruch bei ausgesuchten Gorgonien Arten das umfassendste deutsche zentrale Nachschlagewerk zu sein. Das Lexikon ist aber auch ein Portal für alle Meerwasseraquarianer im Allgemeinen.

Ich wünsche euch eine informative Zeit. Have a good time. Keine Navigation zu sehen, einfach oben auf das Banner klicken.

Magische Unterwasserwelt mit HiTec Fluoreszenz Teil 3 © Text und Bildmaterial Prof. Dr. Horst Grunz

Welchen Sinn haben Nachttauchgänge mit Fluoreszenz-Licht?

Die Beleuchtung mit Fluoreszleuchten verwandelt das Riff in eine magische Welt. Man fühlt sich versetzt in einen artenreichen Blumengarten. Der Hobby-Taucher wird überwältigt sein von diesem neuen Erlebnis. Nicht umsonst werden die Korallen auch als Blumentiere bezeichnet. Unsere HiTec Fluoreszenzleuchen sind in der Lage, eine Region von 20 - 30 qm auszuleuchten. Bislang konnten kommerziell erhältliche Leuchten lediglich eine Fläche von 50 x 50 cm erhellen. Dem Wissenschaftler (Meeresbiologen) und professionellen Unterwasser- Fotografen wird mit der Fluoreszenztechnik eine Methode in die Hand gegeben, die es erlaubt, Aussagen über den Zustand der Riffe zu machen. Wie bereits erwähnt leuchten lebende Korallenblöcke in brillianten blauen, gelben, grün-gelben und roten Farben. Dagegen erscheinen tote Korallen in grauem oder kalkweißem Licht (vergleichbar mit Beton), bzw. sie reflektieren überhaupt kein Licht. Der Tod von einzelnen Korrallenpolypen oder sogar des ganzen Riffs kann auf verschiedene natürliche und menschenverursachte Faktoren zurückgeführt werden. Aufgrund der Ozeanerwärmung (Erderwärmung, aber auch ElNino) besteht die Gefahr, dass die symbiontischen Algen aus den Polypen ausgestoßen werden. Das hat den Tod der Korallen zur Folge und es bleibt nur das weiße Kalkskelett zurück. Dieses Phänomen wird auch als Korallenbleiche (coral bleaching) bezeichnet. Die Farben, basierend auf GFP-ähnliche Proteine (auch weniger spektakulär bei normalen Licht sichtbar), ist für immer verloren. Unter bestimmten günstigen Bedingungen (Unterbindung negativer Umweltfaktoren) kann sich ein Riff regenerieren. Dafür brauchen Korallenriffe oft eine sehr lange Zeit. Für die Riff-Check (Reef-Check) Untersuchungen über den Zustand der Riffe ist die HiTec Fluoreszenz mit sehr intensiven Leuchten äußerst wertvoll, weil so große Bereiche in kurzer Zeit gescannt werden können. Mit dieser Methode können gerade winzige Korallen-Neusiedler (um 1 mm, Abb. 3 g, Abb .19 ) schnell in der dunklen Umgebung erkannt werden.

Beschreibung der Fluoreszenzeinrichtung

Als Fluoreszenzquelle verwendeten wir eine Leuchte mit HiTec LEDs. Dabei handelt es sich um 4 blaue intensive OSTAR SMT LEDs in Multichip-Technologie (4 x 9 MegaDd/ qm), i.e. 16 HiTec LEDs (Abb. 16). Bei unserer neuesten Konstruktion verwendeten wir 3 blaue LUMINUS HiTec LEDs mit 1200 Lumen. Die ersten kommerziell erhältlichen Leuchten enthielten lediglich 1 einzige 3 Watt LED. Vor die Tauchmaske wird ein spezieller Gelbfilter (Sperrfilter) der Fa. night.sea gesetzt. in ähnlicher Filter wird vor die Kamera oder in Filterhalter im Kameragehäuse platziert.

Fig. 12 Sealux® Gehäuse a normale (weiße) LEDs b und c Fluoreszenzleuchten d Sperrfilter e Auftriebskörper f 2 Akkus (Fa. TillyTec)

Abb. 13 Der Autor nahe am Korallenriff in der El Quadim Bucht, El Quseir, Egypt

Abb . 14 Tauchgang am Tag in einer Tiefe von 20 Meter

Abb. 15 Die El Quadim - Bucht, El Quseir, Egypt Das Saumriff (outer reef, typisch für das Rote Meer) wird unterbrochen durch die Bucht, die zur Römerzeit als Hafen genutzt wurde. Die roten Punkte bezeichnen die Zonen, in denen wir unsere Fluoreszenz- Untersuchungen in einer Tiefe von 15 - 25 Meter durchgeführt haben. Abb. modifiziert nach H. Heiss et al. (2005)

Abb. 16 Aufsicht auf 4 Module OSRAM SMTs,

jedes mit 4 LEDs (zusammen 16 LEDs). Auch 1 ALU - Reflector ist zu sehen

Abb. 17 Explosionsdiagramm der Fluoreszenzleuchte. Das schwarze Gehäuse stammt von einer HID-Leuchte (Fa.TillyTec - Modular Power Lichtsystem)

Ausblick

Fluoreszenz während Nachttauchgängen ist eine faszinierende Alternative und Ergänzung zu Tauchgängen mit weißem Licht und Tauchgängen am Tage vor allem für ambitionierte Taucher und Unterwasserfotografen. Der Meeresbiologe kann den Zustand des Riffs kartieren und erhält somit Informationen über den Zustand der Korallenstöcke. Schnell wird sichtbar, ob das Riff intakt, stark geschädigt oder völlig zerstört ist (z.B. durch Umwelteinflüsse, Fischen mit Dynamit oder Zyanid, etc.). Berichte darüber sind von generellem Interesse für die breite Öffentlichkeit, Tauchbasen, Journalisten und Politiker, um Maßnahmen für eine effektive Nachhaltigkeit zu ergreifen.

Abb.19 Beleuchtung einer Zone von of 4 x 5 Meter mit einer HiTec Fluoreszenzleuchte Winzige Korallen-Neusiedler können mit dieser Technik aus größerer Entfernung erkannt werden. Während des Tages ist es schwer in grauen Subst rat zonen diese Hoffnungsträger (gelb-grün) zu identifizieren.

 

Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7

 

© 2009 – 2013, Harald Ebert, Alle Rechte vorbehalten.

Zurück zur Startseite Zurück zur Fachautorenseite