Das Gorgonien-Lexikon ist eine deutschsprachige Datenbank über mein Interessensgebiet den Gorgonien, einem Teilgebiet der Meerwasseraquaristik. Dieses Lexikon wurde geschaffen, um zusätzliche Haltungshinweise - auch multimedial - den vielen Gorgonien zuzuordnen. Schon jetzt erhebt dieses Lexikon den Anspruch bei ausgesuchten Gorgonien Arten das umfassendste deutsche zentrale Nachschlagewerk zu sein. Das Lexikon ist aber auch ein Portal für alle Meerwasseraquarianer im Allgemeinen.

Ich wünsche euch eine informative Zeit. Have a good time. Keine Navigation zu sehen, einfach oben auf das Banner klicken.


Paragorgia sp. Bubblegum-Kaugummikoralle

 

Paragorgia sp. Milne-Edwards, 1857

Unterordnung: Scleraxonia Studer, 1887
Familie: Paragorgiidae Kükenthal, 1916
 

Paragorgia alisonae Sánchez, 2005
Paragorgia aotearoa Sánchez, 2005
Paragorgia arborea Linnaeus, 1758
Paragorgia coralloides Bayer, 1993
Paragorgia johnsoni Gray, 1862
Paragorgia kaupeka Sánchez, 2005
Paragorgia maunga Sánchez, 2005
Paragorgia regalis Nutting, 1912
Paragorgia sibogae Bayer, 1993
Paragorgia splendens Thomson & Henderson, 1906
Paragorgia stephencairnsi Sánchez, 2005
Paragorgia tapachtli Sánchez, 2005
Paragorgia wahine Sánchez, 2005
Paragorgia whero Sánchez, 2005
Paragorgia yutlinux Sánchez, 2005

  • Vorkommen: Im allen Ozeanen
 

 
  • Lebensraum: Kaltwasserriffe
  • Nahrung: Nahrungsspezialist, kein Anfängertier, lebt nicht in Symbiose mit Zooxanthellen.

Paragorgia wird eingeordnet zu den Kalkachsenkorallen Scleraxonia. Es ist eine außertropische Tiefwasserkoralle, die nur in den kalten Bereichen vorkommt. Aufgrund ihrer heterotrophen Ernährungsweise benötigen sie organische Nährstoffe wie Plankton oder abgestorbenes partikuläres organisches Material. Diese in den eutrophen Arealen der höheren Breiten reich vorhandenen Schwebstoffe werden durch Strömungen transportiert, welche an topographischen Erhebungen am Meeresboden intensiviert sind. Dies erklärt das weit verbreitete Vorkommen ausgedehnter Gorgonienkomplexe an Kontinentalhängen, wobei sie in einem großen Tiefenspektrum von wenigen Zehner bis einigen tausend Meter entdeckt wurden.

Haltung nicht bekannt, und auch nicht beschrieben.

 
 Siehe auch meinen Bericht zu den Kaltwassergorgonien  
 
Paragorgia arborea Paragorgia johnsoni  
 

Zurück zu Gorgonien des PazifiksZurück zur Startseite