Das Gorgonien-Lexikon ist eine deutschsprachige Datenbank über mein Interessensgebiet den Gorgonien, einem Teilgebiet der Meerwasseraquaristik. Dieses Lexikon wurde geschaffen, um zusätzliche Haltungshinweise - auch multimedial - den vielen Gorgonien zuzuordnen. Schon jetzt erhebt dieses Lexikon den Anspruch bei ausgesuchten Gorgonien Arten das umfassendste deutsche zentrale Nachschlagewerk zu sein. Das Lexikon ist aber auch ein Portal für alle Meerwasseraquarianer im Allgemeinen.

Ich wünsche euch eine informative Zeit. Have a good time. Keine Navigation zu sehen, einfach oben auf das Banner klicken.


Paramuricea chamaeleon Koch, 1887

 

Andere Species

Unterordnung: Holaxonia Studer, 1887
Familie: Plexauridae Gray, 1859
 
Paramuricea aequatorialis Wright & Studer, 1889
Paramuricea atlantica Johnson, 1862
Paramuricea biscaya Grasshoff, 1977
Paramuricea candida Grasshoff, 1977
Paramuricea chamaeleon Koch, 1887
Paramuricea clavata Risso, 1826
Paramuricea contorta Koch, 1886
Paramuricea echinata Deichmann, 1936
Paramuricea grandis Verrill, 1883
Paramuricea grayi Johnson, 1861
Paramuricea hawaiensis Nutting, 1908
Paramuricea hirsuta Gray, 1851
Paramuricea hyalina Kükenthal, 1919
Paramuricea indica Thomson & Henderson, 1906
Paramuricea intermedia Kölliker, 1865
Paramuricea johnsoni Studer, 1878
Paramuricea kukenthali Broch, 1913
Paramuricea laxa Wright & Studer, 1889
Paramuricea macrospina (Koch, 1882)
Paramuricea multispina Deichmann, 1936
Paramuricea placomus Linnaeus, 1758
Paramuricea ramosa Wright & Studer, 1889
Paramuricea robusta Thomson & Ritchie, 1906
Paramuricea spinosa Kölliker, 1865
Paramuricea tenuis Verrill, 1883
  • Vorkommen: Mittelmeer, häufige Fundorte siehe Karte.
 

 
   

 
Aufnahme aus dem Meer  
  • Lebensraum: Steilwände, großzügige Unterhöhlungen, und anderen schattigen Standorten, ab 15 Meter Tiefe.
  • Nahrung: Keine Zooxanthellen, Aufnahme von Plankton und gelösten organischen Stoffen. Kein Anfängertier.

Paramuricea chamaeleon ist ebenfalls eine farbwechselnde Gorgonie. Sie ist im Mittelmeer erst ab einer Tiefe von 15 bis 20 Mezern zu finden. Es sind Tier der Schattenzone und kommen meist unter Felsüberhängen sowie in Höhlen vor. Die Kolonien sind reich verzweigt und verästelt, die einzelnen Äste stark. Die Gorgonien sind rot bis violett, manchmal mit gelben Zweigenden. Es gibt aber auch rein gelbe Exemplare in der Umgebung der Insel Elba. Die Größe wird mit bis zu einem Meter angegeben. Die Polypen sind groß, weniger zahlreich an den stärkeren Ästen, dagegen sehr dicht an den Zweigenden. Das Achsenskelett ist aus bräunlichem oder gelblichen Gorgonin. Während des Tages sind die Polypen meist zurückgezogen. Eine ausreichende Fütterung mit kleinstem Futter ist erst am Abend nach dem Öffnen der Polypen möglich. Bei unverletzter Rindenschicht. sauberem Wasser, einer Temperatur von max 18° Celsius und ausreichender Nahrung, gelingt eine Pflege im Spezialaquarium oder Mittelmeeraquarium über Jahre.

 

Aufnahme aus dem Aquarium

 
Aufnahme aus dem Aquarium
 

Zurück zu Paramuricea sp. - Zurück zu Gorgonien des PazifiksZurück zur Startseite