Das Gorgonien-Lexikon ist eine deutschsprachige Datenbank über mein Interessensgebiet den Gorgonien, einem Teilgebiet der Meerwasseraquaristik. Dieses Lexikon wurde geschaffen, um zusätzliche Haltungshinweise - auch multimedial - den vielen Gorgonien zuzuordnen. Schon jetzt erhebt dieses Lexikon den Anspruch bei ausgesuchten Gorgonien Arten das umfassendste deutsche zentrale Nachschlagewerk zu sein. Das Lexikon ist aber auch ein Portal für alle Meerwasseraquarianer im Allgemeinen.

Ich wünsche euch eine informative Zeit. Have a good time. Keine Navigation zu sehen, einfach oben auf das Banner klicken.


Paramuricea placomus Linnaeus, 1758

 

Andere Species

Unterordnung: Holaxonia Studer, 1887
Familie: Plexauridae Gray, 1859
 
Paramuricea aequatorialis Wright & Studer, 1889
Paramuricea atlantica Johnson, 1862
Paramuricea biscaya Grasshoff, 1977
Paramuricea candida Grasshoff, 1977
Paramuricea chamaeleon Koch, 1887
Paramuricea clavata Risso, 1826
Paramuricea contorta Koch, 1886
Paramuricea echinata Deichmann, 1936
Paramuricea grandis Verrill, 1883
Paramuricea grayi Johnson, 1861
Paramuricea hawaiensis Nutting, 1908
Paramuricea hirsuta Gray, 1851
Paramuricea hyalina Kükenthal, 1919
Paramuricea indica Thomson & Henderson, 1906
Paramuricea intermedia Kölliker, 1865
Paramuricea johnsoni Studer, 1878
Paramuricea kukenthali Broch, 1913
Paramuricea laxa Wright & Studer, 1889
Paramuricea macrospina (Koch, 1882)
Paramuricea multispina Deichmann, 1936
Paramuricea placomus Linnaeus, 1758
Paramuricea ramosa Wright & Studer, 1889
Paramuricea robusta Thomson & Ritchie, 1906
Paramuricea spinosa Kölliker, 1865
Paramuricea tenuis Verrill, 1883
  • Vorkommen: Atlantischer Ozean, siehe Karte.
 

 
   

 
Aufnahme aus dem Meer  
  • Lebensraum: Steilwände, Meeresboden, ausschließlich Kaltwasserriffe.
  • Nahrung: Zooxanthellen (Licht) zusätzliche Aufnahme von Plankton und gelösten organischen Stoffen.

Die Kolonien siedeln im Meer an sehr tiefen Standorten erst unterhalb von 150 bis in 1600 Metern Wassertiefe. Sie leben an steilen Felswänden und auf dem Meresboden, und sind in manchen Kaltwasserriffen bestandsbildend. Die breiten Fächer sind reich verzweigt. Der Durchmesser wird mit bis zu einem Meter angegeben. Die hier gezeigten Fotos stammen aus dem Trondheim-Fjord vor Norwegen. Dort wird die Gorgonie schon in einer Tiefe von 20 bis 25 Meter gefunden. Grund sind Kaltwasserflüße die gewährleisten das die Temperatur nicht über 10° Celcius steigen. Ihre Farbe ist leuchtend gelborange.

 

Aufnahme aus dem Meer

 

Zurück zu Paramuricea sp.Zurück zu Gorgonien des PazifiksZurück zur Startseite